gerhard guenther

malerei

technik und arbeitsweise

Thematische Vorstellungen werden anhand Zeichnungen und Skizzen, eigener Fotos, Zeitungsausschnitten und Bildmaterial über einen längeren Zeitraum zusammengetragen und verdichtet. So entstehen mehrere Skizzen, die zunächst nur das Formale klären sollen, wie zum Beispiel den Bildaufbau. Die darin enthaltenen, figürlichen Elemente dienen zunächst lediglich der groben Annäherung und Umschreibung der thematischen Vorstellung.

In groben Strichen zuerst mit Kohle und danach mit stark verdünnter Farbe werden Bildinhalte der Skizzen auf der Malfläche fixiert. Der Malprozess ist ein durch stetiges Übermalen und Korrigieren bzw. Stehenlassen zu beschreiben. Während dieses komplexen Malprozess werden intuitive Entscheidungen getroffen; es gibt keinen vorher bis ins Detail festgelegten Ablauf. Häufig wird sich von der als Ausgangspunkt gedachten ursprünglichen Skizze weit entfernt.

Nach dem Zufallsprinzip, aus dem Auto heraus, gemachte Fotos der „vorbei fliegenden“ Landschaft auf der Autobahn A44 Aachen- Mönchengladbach. Die Werkgruppe Landschaften A44 ist nach diesen Fotografien entstanden.